Buchtipp des Monats

Dichterland Brandenburg

Im kommenden Jahr wird der 200. Geburtstag von Theodor Fontane den brandenburgischen Büchermarkt mit einer Vielzahl von Publikationen überschwemmen; es wird Ausstellungen, Lesungen, geführte Wanderungen geben und jeder Ort, an dem der märkische Wanderer einmal kurz Rast machte, wird seinen speziellen Fontane-Event begehen. Fontane und die Mark Brandenburg und kein Ende…

Aber ansonsten - Dichterland Brandenburg?

Heinrich von Kleist beschrieb im Jahre 1800 in einem Brief an seine Verlobte Wilhelmine von Zenge eine Reise durch die heute als Toskana des Nordens gefeiert Uckermark folgendermaßen: "Mein teures, liebes Mädchen … Ich bin durch Oranienburg, Templin, Prenzlow hierhergekommen [nach Pasewalk], ohne daß sich von dieser Gegend etwas Interessanteres sagen ließe, als dieses, daß sie ohne alles Interesse ist. Das ist nichts, als Korn auf Sand, oder Fichten auf Sand, die Dörfer elend, die Städte wie mit dem Besen auf ein Häufchen zusammengekehrt."

Und diese Streusandbüchse des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation soll ein "Dichterland" sein?

Soeben hat der Verlag für Berlin-Brandenburg ein längere Zeit vergriffenes Buch von Werner Liersch neu aufgelegt, in dem der Autor "Literarische Entdeckungen zwischen Havel und Oder" verspricht. Mehrere Kapitel widmet Liersch Friedrich dem Großen, dem selbst ernannten Philosophen von Sanssouci und seinem wechselhaften Verhältnis zu Voltaire. Überhaupt ist die Zahl der schreibenden Adligen im Brandenburgischen hoch: Achim und Bettina von Arnim, Adelbert von Chamisso, Friedrich de la Motte-Fouqué, Ewald und Heinrich von Kleist, Hermann von Pückler-Muskau… Letzterer prägte - als sein Rittergut Muskau nach dem Wiener Kongress von Sachsen abgetrennt und der preußisch- brandenburgischen Provinz Schlesien eingegliedert wurde - den schönen Satz: "Als der Liebe Gott mich preußisch werden ließ, wandte er sein Antlitz von mir."

Auch sonst ist die Zahl der Dichter und Schriftsteller groß, die unter märkischen Kiefern Ruhe und Inspiration für ihre Werke suchten und fanden: Gerhard Hauptmann in Erkner, Georg Kaiser und Ernst Rowohlt in Grünheide an gegenüberliegenden Ufern des Peetzsees, Bertold Brecht in Buckow, Peter Huchel bis zu seinem nur bedingt freiwilligen Verlassen der DDR 1971 in Wilhelmshorst. Theodor Storm, der wegen seines Engagements gegen die dänische Herrschaft Schleswig-Holstein verlassen musste, lebte für mehrere Jahre in Potsdam und kam hier auch mit der preußischen Realität nicht zurecht. Der lungenkranke Maxim Gorki hatte in einem Sanatorium Bad Saarow für längere Zeit seinen Schreibtisch und neben dem Schreiben wenig Zeit für die notwendigen Behandlungen. Im kleinen Ort Kolberg nahe Königs Wusterhausen entstand in den siebziger und achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts eine wahre Künstlerkolonie, in der zahlreiche Dichter der zentralistischen Kontrolle in Berlin entflohen. Bereits in den zwanziger Jahren wollte sich in Kolberg Vladimir Nabokov, dessen Familie 1917 aus dem revolutionären Russland geflohen war, ein Dichterdomizil errichten. Die Pläne für einen Hausbau scheiterten an fehlender Finanzkraft; seinen Welterfolg "Lolita" veröffentliche Nabokov erst Jahrzehnte später…

Diese und viele weitere Geschichten über das "Dichterland Brandenburg" erzählt Werner Liersch detailreich und lebendig. Das Buch ist kein märkisches Literaturlexikon, sondern - ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit - eine Liebeserklärung an die Landschaft der Mark und an ihre Dichter.

Immerhin stellte der Engländer Andrew Hamilton, der sich - parallel zu Fontane und unabhängig von diesem - die Grafschaft Ruppin auf den Spuren von "Fredrick the Great and Prince Henry of Prussia" mühsam zu Fuß erschloss, 1880 erleichtert fest: "Das Menschenleben ist in jedem Winkel der Mark Brandenburg genauso sicher wie in irgendeinem zivilisierten Land." Das sollte Ermutigung für eigene Erkundigungen sein!

Werner Liersch: Dichterland Brandenburg. Literarische Entdeckungen zwischen Havel und Oder. Verlag für Berlin-Brandenburg; Berlin 2018 (2. Auflage); 280 Seiten; 20, - Euro; ISBN 978-3-947215-17-1

Bisher vorgestellt:

 Kulturerbe verpflichtet.
 Zehn Jahre Deutsch-Polnische Stiftung Kultur und Denkmalschutz - Bilanz und Zukunft

 Johanniskirche Brandenburg an der Havel

 Mittelalterliche Wandmalerei in der Mark Brandenburg

 Kirchen zwischen mittlerer Elbe und Bober.
 Untersuchungen zu Aspekten der Bodendenkmalpflege und Baugeschichte.

 Die Heilandskirche am Port zu Sacrow

 Der Flügelaltar von St. Marien zu Bernau

 Monument Europa. Wie Baukultur europäische Identität stiftet.

 Die Reformation in Brandenburg

 Schweizerkirchen im Ruppiner Land

 Die Marienkirche in Bernau und ihre Ausstattung

 Die Kirchen der Potsdamer Kulturlandschaft

 Die Bettelorden in den beiden Lausitzen

 Die Werkssiedlungen im Niederlausitzer Braunkohlerevier

 Die ehemalige Scherer-Orgel in Bernau

 Rettet das Dorf!

 St. Johannis zu Luckenwalde. Eine Baugeschichte.

 Ausstellungskatalog "Karl IV. Ein Kaiser in Brandenburg"

 Die Kirchen und Kapellen der Prignitz

 Bibliothek in Backstein

 Sehen lernen. Bilder und Symbole in der Welt der Kirche

 Zisterzienserkloster und Schlossanlage Dobrilugk / Doberlug

 Der Trommler von Gröben

 Eine Zukunft für unsere Vergangenheit

 Zeitschrift "Brandenburgische Denkmalpflege – Neue Folge"

 Ein Glücksritter. Die englischen Jahre von Fürst Pückler-Muskau

 Gottes Klänge. Eine Geschichte der Kirchenmusik

 Alle Altmarkkirchen von A bis Z

 Innovation und Tradition – Hinrich Brunsberg und die spätgotische Backsteinarchitektur in Pommern und der Mark Brandenburg

 25 Jahre Brandenburgische Sommerkonzerte

 Sensibel für Armut. Kirchengemeinden in der Uckermark

 Synagogen in Brandenburg. Spurensuche

 Regionalität und Transfergeschichte

 Das Nonnenkloster von Seehausen in der Uckermark

 Die Dorfkirchen rund um den Beetzsee

 Wie sich das Leben auf dem Land neu erfinden lässt

 Naturräume und Landschaften in Brandenburg und Berlin

 Die mittelalterlichen Kirchen in der nördlichen und östlichen Uckermark

 Der Berliner Totentanz

 Orte des Oderbruchs in historischen Ansichten

 Zivilgesellschaft und Denkmalschutz im deutsch-polnischen Grenzgebiet

 Fahrrad-Routen durch die Kirchenlandschaft der Mecklenburgischen Seenplatte

 Sächsisches Brandenburg. Eine Spurensuche

 Havelland. Ein Wegbegleiter.

 Kossenblatt. Das vergessene Königsschloss

 Alltag und Frömmigkeit am Vorabend der Reformation

 Himmelskinder aus Brandenburg

 Das Hochaltarretabel in der Prenzlauer Marienkirche

 Johannes-Offenbarung und Kirchenbau

 Zisterzienserkloster Chorin

 Ausstellungskatalog und Themenheft zur Kulturgeschichte des Evangelischen Pfarrhauses

 Bibliographie zur Kirchengeschichte in Berlin-Brandenburg

 Friedrich der Große und Graf Brühl

 Der Ribbeckaltar in der Patronatskirche zu Groß Glienicke

 300 Jahre Sophienkirche in Berlin

 Katholischer Sakralbau in der SBZ und in der DDR

 Kirchen an Trebel und Ibitz

 Streifzüge zwischen Oder und Drage

 Dietrich von Stechow

 Taufengel in Pommern

 Dokumentation des Rostocker Kirchbautags 2011

 Publikation zur Beeskower Marienkirche