Musikschulen öffnen Kirchen - 2017

Bereits seit zehn Jahren veranstalten der Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg e.V. und der Förderkreis Alte Kirchen die Konzertreihe "Musikschulen öffnen Kirchen".

Unter der Schirmherrschaft von Brandenburgs Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur laden Ensembles aus den Musikschulen und die Spitzen-Landesorchester zu Konzerten in brandenburgische Dorf- und Stadtkirchen ein. Die Konzerte bieten ein breites musikalisches Spektrum von klassischen Werken, sinfonischen Klängen bis zu Chor- und Kammermusik, Big Band und Musiktheater. Kinder- und Familienkonzerte mit Kaffee, Kuchen und Kirchenführung laden zum Ausflug ins Brandenburger Land.

Organisatoren vor Ort sind die Fördervereine der Kirchen und die Musikschulen. Die Veranstaltungen haben Benefizcharakter. Die Einnahmen werden für die Restaurierung, Neugestaltung und Erhaltung der Kirchen verwendet.

Was mit 13 Konzerten begann, hat sich inzwischen fast versechsfacht - 2017 umfasst das Programm 76 Benefizkonzerte. So öffnen sich immer mehr sakrale Räume als Veranstaltungsorte, die für die Öffentlichkeit ansonsten nur selten zugänglich sind.

Das Jubiläums- und Eröffnungskonzert 2017 fand am Samstag, dem 22. April in der Friedenskirche in Potsdam statt. Die Junge Philharmonie Brandenburg präsentierte russische Meisterwerke von Modest Mussorgsky und Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

Ein Höhepunkt im Mai war das deutsch-polnische Frühlingskonzert in der Gedächtniskirche Rosow (Landkreis Uckermark) am Sonntag, dem 14. Mai. Fünfzig junge Musiker der Partnermusikschulen „Panstwowa Szkola Muzyczna I stopnia im. Tadeusza Szeligowskiego“ Stettin und der Uckermärkischen Musik- und Kunstschule „Friedrich Wilhelm von Redern“ Angermünde gestalteten gemeinsam ein buntes musikalisches Programm, vom Gesangssolo und Streichorchester bis zum Akkordeon- und Blockflötenensemble.

Das vollständige Programm "Musikschulen öffnen Kirchen" 2017

Pressemitteilung: Rekordbeteiligung bei "Musikschulen öffnen Kirchen"


  zurück